Do. Mai 19th, 2022

Jetzt ist der Tag da, besonders mir fällt es sehr schwer, dieses Dorf, dieses wunderschöne Land zu verlassen. Auch wenn wir aufgrund der hohen Temperaturen nicht soviel durchs Land gefahren sind, wie ich eigentlich geplant hatte, so habe ich mich trotzdem verliebt. Was mich tröstet, in gut sechs Wochen komme ich wieder, und dann für immer.

Kurz vor der Grenze zu Österreich gelingt mir dieses Foto. Freundlicher kann uns das Land nicht auf Wiedersehen sagen

Die Fahrt verläuft ruhig und entspannt. Keine Staus. Lucy schläft entspannt hinten, und auch ich döse immer mal wieder ein. Achim hat versprochen mir zu sagen wenn wir die Plätze tauschen wollen. Solange er fährt, kann ich entspannt vor mich hinträumen. Träumen von einer neuen Heimat, einem Land in dem zwar keine Milch und Honig fließt, aber es trotzdem sehr lebenswert ist.

Ich mag Euch jetzt nicht langweilen, mit einem Bericht über die letzten Wochen in Deutschland. Das diese nur aus packen und Organisation bestanden dürfte klar sein. Auch die zum Teil heftigen Anfeindungen aufgrund unserer Entscheidung, mute ich Euch nicht zu. Zum Glück bekamen wir aber von den Menschen die uns wichtig sind sehr viel Zuspruch.

Im nächsten Bericht geht es dann endlich um unsere ersten Schritte in Ungarn. Erste Erfahrungen, erste „Pleiten“. Lasst Euch überraschen. Langweilig wird es ganz sicher nicht.

Von Gabriella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.