Di. Okt 4th, 2022

Für viele von Euch ist diese Aussage sicher nichts neues. Immer wieder berichten die Medien ja über den bösen Orbán. Aber der Reihe nach.

Es ist Frühling im Jahr 2017, gerade haben uns die Kinder erklärt dass sie ausziehen. Unser Sohn hat ein Jobangebot welches er nicht ausschlagen kann. Zumal es in der Eifel nicht wirklich viele Alternativen gibt. Für uns ein Schock. Alleine in diesem Haus bleiben, für uns undenkbar und da das Dorf für hinzugezogene auch nicht offen ist, ist Bleiben keine Option. Wir würden sehr einsam sein, wenn wir uns nicht ebenfalls neu orientieren.

2017, seit zwei Jahren ist das Land im Umbruch. Immer mehr Migranten müssen versorgt und untergebracht werden. Viele Gemeinden stöhnen unter der Last. Besonders in Osteuropa beobachtet man das Geschehen sehr genau. Und so kann es wohl zu dem Zeitungsartikel, dessen reißerische Schlagzeile mich neugierig macht. Orbán bietet allen deutschen Asyl. Ich fühle mich zwar nicht angesprochen, werde aber neugierig auf dieses kleine Land. Zumal auch einige Bekannte immer wieder begeistert von ihren Urlauben dort erzählen. Ich zeige meinem Mann den Zeitungsartikel und sage scherzhaft, wir ziehen nach Ungarn. Da Deutschland verlassen noch nie ein Thema zwischen uns war, bin ich davon ausgegangen das er mir einen Vogel zeigt. Doch Achim meint nur, wenn Du dort etwas für uns findest warum nicht.

Ich beginne mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen, lese viel, melde mich in einigen Gruppen und Foren an. Dabei stosse ich immer wieder auf Immobilien zu unglaublichen Preisen. Lese viel über einige Regionen. Kaum einer hat es bereut nach Ungarn gezogen zu sein. Natur, Wetter, niedrige Preise und freundliche Ungarn sind die Argumente die ich von den meisten lese.

Und dann sehe ich plötzlich eine Immobilie in einem kleinen Dorf, 40km vom Balaton entfernt. Die Bilder sprechen mich sofort an, und ich kann mir sofort vorstellen dort zu leben. Bei Facebook hat dieses Dorf eine eigene Gruppe, mittlerweile gibt’s diese Gruppe nicht mehr, dafür aber andere. Ich nehme Kontakt auf und bekomme ein Ferienhaus angeboten. Unser Hund ist dort ebenfalls herzlich willkommen. Super dann fahren wir im Juni dort hin und schauen uns um. Inzwischen sammel ich aber noch weitere Adressen, es kann ja sein dass Bilder und Realität weit auseinander klaffen.

Wie es dann weitergeht erfahrt ihr in ein paar Tagen im nächsten Beitrag. Ich hoffe ich konnte Euch schon ein wenig neugierig machen und ihr schaut wieder herein. Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute Eure Gabriella

Von Gabriella

Ein Gedanke zu „Orbán ist schuld“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.