Di. Okt 4th, 2022

Ich habe Euch ja schon erzählt das wir auf dem Weg in die Stadt an einem See vorbei gekommen sind. Heute wollen wir nicht vorbei fahren, sondern mit unserer Hündin dort spazieren gehen. Sie liebt Wasser und vielleicht kommen wir nah genug ans Ufer, damit sie schwimmen kann.

Der See liegt nördlich von Kaposvár und wurde erst 1974 künstlich aufgestaut. Spaziergänger, Angler und im Sommer Schwimmer, finden hier ein Naherholungsgebiet. Auch Radler kommen hier auf ihre Kosten, der See kann fast komplett mit dem Rad umrundet werden. Weitere Informationen findet ihr hier, einfach vom Browser übersetzen lassen. https://hu.m.wikipedia.org/wiki/Deseda

Heute nehmen wir die lange Laufleine mit, damit wir sie auch im Wasser unter Kontrolle haben. Hoffentlich können wir ihr das Vergnügen gönnen.

Unsere Hoffnung erfüllt sich schneller als gedacht, schon zu Beginn des Spaziergangs finden wir einen Zugang zum Wasser, hier sind keine Angler die wir stören und auch sonst ist es hier eher ruhig.

Lucy ist außer Rand und Band, in einem so großen Planschbecken war sie noch nie. Wir lassen sie an der 15m Leine ins Wasser. Sie genießt diese Abkühlung.

Achim schaut sich ein wenig um, und findet

Ja richtig, eine wirklich große und zudem intakte Muschel. Sieht richtig gut aus. Wir alle drei genießen diesen herrlichen Nachmittag am Deseda. Lucy ist nur schwer wieder aus dem Wasser zu bekommen, aber schließlich hört sie doch

Wir bringen Lucy nach Hause und gehen noch auf ein Schwätzchen zu unseren Gastgebern. Im Laufe des Gesprächs erzählen wir von unserem Ausflug und Lucys Schwimmkünsten. Um dann zu erfahren das wir unseren Hund einer großen Gefahr ausgesetzt haben. Im Deseda befinden sich viele Fische und sehr große Welse, die einen Hund wie den unseren ohne Probleme angreifen und unter Wasser ziehen können. Mit diesem Wissen ausgestattet, war klar, baden im Deseda wird es nicht mehr geben.

Von Gabriella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.